Team TG Düsseldorf

Basketball

Spieltag 6: TG IV siegt in hitziger Partie mit 63-43 gegen ART Giants 7

Nach über einem Monat Spielpause, aufgrund der Ferien, eines spielfreien Wochenendes und einem 20-0 Sieg gegen Rosellen (Absage des Gegners am 5. Spieltag), ging es für die TG IV am Sonntag nach Golzheim, um gegen die siebte Mannschaft der ART Giants anzutreten. Im Vorfeld waren die beiden Starter-Guards Fabian Riedel und Aleksa Atic erkrankt und auch Backup-Guard Kai Brings (Studienfahrt), sowie Center Tolga Akbaba (Bänderdehnung) fehlten an diesem Spieltag. Die Zeichen standen vorerst nicht gut, da klar war, dass die beiden Kranken auf jeden Fall spielen müssen, bevor man in Spielernot gerät.
Die TG fand vorerst nicht so gut ins Spiel und man merkte doch noch deutlichen Rost nach der langen Pause. So ging das erste Viertel mit 15:12 verloren, da man defensiv ungeschickt agierte und vorne zu fahrlässig mit dem Ball umging. Außerdem ließ man allein im ersten Viertel vier wichtige Punkte an der Freiwurflinie liegen, an der die Quote heute unterdurchschnittlich war. (14/31 FT). Coach Farid Sadek reagierte im zweiten Viertel mit einigen Auswechslungen und verlangte, dass man gegen die körperlich unterlegenen Giants das Offensiv-Board attackiert und zweite Chancen kreiert. Und so lief das zweite Viertel deutlich besser, vor allem weil die Mannschaft (insbesondere Fabian Riedel) einige wichtige Offensiv-Rebounds erkämpfen konnte und dadurch immer wieder zweite Chancen versenkte. Dadurch ging man nach einer hart umkämpften ersten Halbzeit mit einer 31:23 Führung in die Kabine.
Das dritte Viertel verlief etwas chaotisch, da einige Spieler in der ersten Halbzeit bereits aneinandergeraten waren und die Schiedsrichter dadurch etwas überfordert waren. So kam es zu technischen und unsportlichen Fouls und vielen Unterbrechungen. Trotzdem gewann man auch dieses Viertel mit 15:10 und zog langsam, aber sicher davon. Im letzten Viertel entschied man das Spiel früh mit einem 12:2 Run und konnte somit durchwechseln und geriet nicht mehr in Gefahr.
Im Endeffekt gewann man deutlich mit 63-43. Nach anfänglichen Schwierigkeiten kam das Team stark zurück und jeder Spieler trug maßgeblich zum umkämpften Sieg bei. Großen Respekt an Fabian Riedel und Aleksa Atic, die trotz Erkrankung, gute Performances zeigen konnten und einen wichtigen Teil zum Sieg beisteuerten. Außerdem Glückwunsch an Julian Bojang, der nach langer Verletzungspause in einem Kurzeinsatz eine effektive Vorstellung zeigte und einen Dreier versenkte.
 
Es spielten: D. Dampha (10), F. Riedel (10), A. Samari (8), M. Müller (8), B. Gelzinus (7), F. Riedl (7), A. Atic (5), L. Lakbir (5), J. Bojang (3), S. Krahn, A. Maanan-Marzok, S. Kühl


Spieltag 5: Gegner SV Rosellen sagt 2h vor Anpfiff per Email ab


Spieltag 4: Dritter Sieg in Folge für TG IV gegen TUSA 3
Beim vierten Spiel der Saison bekam es die TG mit DJK TUSA 3 zutun, die ihrerseits auch schon zwei Siege einfahren konnten. Die junge Truppe um Coach Farid Sadek wollte also im direkten Duell den zweiten Tabellenplatz festigen und erneut überzeugend auftreten. Die Zeichen standen vorerst gut, da der Gegner erst 10 Minuten nach eigentlichem Tip-Off den fünften Mann am Start hatte und somit einiges an Warmup verpasste. Vielleicht stieg das einigen der Jungs zu Kopf, denn das erste Viertel verlor man mit 15:18 nach einem sehr schwachen Start und deutlicher Unterschätzung der Gegner.
Farid reagierte jedoch schnell und brachte nach der Viertelpause die zweite Garde ins Spiel, da der Großteil der Starting Five bis dahin enttäuschte. Vor allem die defensive Intensität und der Wille, das Spiel an sich zu reißen, fehlte komplett. Der Coach erhoffte sich von der Einwechslung also Defense, Rebounds und Toughness, und diese sollte er bekommen. Angetrieben von der starken Defense der Guards und der offensiven Entlastung von diversen Bankspielern im zweiten Viertel konnte man mit einer 42:32 Führung in die Pause gehen.
Das Momentum war mittlerweile vollkommen auf Seiten der TG und die Starting Five fand nach der Pause auch viel besser ins Spiel und so konnte man, wie gewohnt, das Spiel nach seinen Vorstellungen gestalten und das Tempo bestimmen. Durch das schnelle Tempo und die bissige Defense wurde TUSA immer müder und gab zahlreiche Fast-Break Möglichkeiten ab, die die Jungs gnadenlos nutzten. (Stand nach dem dritten Viertel: 64:47)
Das letzte Viertel verlief nicht anders, die Gegner waren müde, die Jungs immer motivierter und so konnte man das letzte Viertel mit 17 Punkten gewinnen. Letztendlich gewann man doch sehr überzeugend mit 94:60. Dabei stellte sich erneut die Tiefe des Kaders heraus, da heute andere Spieler in die Bresche sprangen, wenn andere Spieler einen eher schwachen Tag erleben.

Es spielten: L. Lakbir (17), A. Atic (16), F. Riedl (16), A. Samari (14), F. Riedel (9), D. Dampha (6), K. Brings (5), T. Akbaba (4), B. Gelzinus (4), M. Müller (3), S. Krahn




Spieltag 3: TG IV mit deutlichem 82-35 Sieg gegen Garather SV 3
Zu ungewohnter Zeit (Donnerstag 20:15 Uhr) ging es für unsere Vierte, diese Woche, nach Garath, um dort gegen die Drittbesetzung des Garather SV anzutreten. Das Ziel war eindeutig: Ein klarer Sieg, den man sofort in der ersten Hälfte sicher machen würde, da man letzte Saison schon siegreich gegen die Erste und Zweite aus Garath sein konnte, als man noch nicht für die TG auflief. Man hatte diese Woche schon ein internes Testspiel gegen die TG II durchgeführt, bei dem es einige gute Sequenzen gab, darauf wollte man heute aufbauen.
Und die Energie stimmte. Mit einem bärenstarken ersten Viertel, in dem man nach acht Minuten mit 21:0 führte, knüpfte man direkt an die gute Leistung aus dem Wochenende an und machte sofort klar, wie der Abend aussehen sollte. Die Defense stimmte und man ließ dem Gegner kaum gute Looks zu. Offensiv konnte man viele Breaks laufen und auch hinter der Dreierlinie (12 3FGM) lief es heute gut für die junge Truppe. Der Coach konnte erneut jedem Spieler seine Minuten geben und man ging mit einem Halbzeitstand von 44:16 in die Pause. In der nochmal verdeutlicht wurde danach nicht einzuschlafen, da die Garather sich zu keinem Moment in dem Spiel aufgeben wollten.
Dass einer der Top-Scorer aus den letzten Spielen, Ali Samari, in der ersten Hälfte wenig Zeit bekam, da sich alle Spieler schon Minuten abgreifen konnten, gefiel ihm anscheinend so gar nicht. Kaum aus der Pause zurück startete Ali nämlich seinen ganz persönlichen 10-Punkte-Run, griff sich erneut den Titel als Top-Scorer des Abends ab und machte gleichzeitig den Deckel für dieses Spiel drauf.
Somit konnte man das dritte Viertel mit 71:25 beenden und ging entspannt ins letzte Viertel, in dem sich jeder Akteur nochmal zeigen konnte, so dass am Ende jeder Spieler auf dem Scoreboard stand und man letztendlich einen souveränen 82:35 Sieg einfuhr. Diese Energie sollte man beibehalten, denn am 06.10. ist TUSA 3 zu Gast, die dieses Wochenende auch ihren zweiten Saisonsieg einfahren können.
Es spielten: A. Samari (21), F. Riedel (12), L. Lakbir (10), F. Riedl (9), A. Atic (8), A. Marzok (5), D. Dampha (4), T. Akbaba (4), M. Müller (4), K. Brings (3), B. Gelzinus (2)



Spieltag 2: Ungefährdeter 68-50 Sieg für die Vierte im Lokalderby
Nach der Auftaktniederlage bei der ISD Düsseldorf, wollte unsere Vierte am zweiten Spieltag ein Ausrufezeichen setzen und früh klar machen, wer als Sieger vom Platz gehen wird. Mit fast dem identischen Kader, wie die Woche davor (bis auf Sergio Krahn(erkrankt)), trat man gegen die dritte Besetzung des SSV Düsseldorf-Knittkuhl an, die vorherige Woche die 2. Mannschaft der Black Eagles Düsseldorf bezwingen konnte.
Durch eine starke Mannverteidigung und schnelle Fastbreaks konnte man früh davon ziehen und das 1.Viertel mit 21-10 gewinnen. Das lag auch an den erneuten Top-Scorern Fabian Riedel (insg. 3 Dreier) und Ali Samari (insg. 4 Dreier) die jenseits der Drei-Punkte-Linie glänzen konnten. Ein kleiner Einbruch im zweiten Viertel bei dem die Gäste aus Knittkuhl einen 12:2 Run verbuchen konnten, brachte die Jungs kurz aus dem Konzept, jedoch gab man die Führung nie ab, was an der bissigen Manndeckung lag und auch daran, dass man heute geschlossen auftrat und jeder Akteur seine Touches bekam. Das dritte Viertel verlief deutlich besser, da die Starting Five nochmal das Tempo anzog und wenig Fehler zuließ.
Somit ging man mit einer komfortablen 54:35 Führung ins letzte Viertel, in dem Coach Farid Sadek die Mannschaft durch wechseln konnte und jeder seine Minuten abgreifen konnte. Letztendlich konnte man das Spiel mit 68:50 gewinnen und man deutete das Potenzial für diese Saison an. Nämlich unangenehme Defense, schnelle Fast-Breaks und einfach genug Talent in der Starting Five, als auch auf der Bank.
Es spielten: A. Samari (18), F. Riedel (15), F. Riedl (8), M. Müller (8), A. Atic (5), T. Akbaba (4), B.Gelzinus (4), D. Dampha (4), K. Brings (2), L. Lakbir

 

Spieltag 1: Ernüchternder Auftakt für die 4. Herren bei 74-60 Niederlage gegen ISD
  Unsere neu zugestoßene vierte Herrenmannschaft, um Coach Farid Sadek, traf im ersten Saisonspiel direkt auf einen, für den weiteren Saisonverlauf, wichtigen Gegner. Die ISD Düsseldorf gilt als Mitfavorit in der Liga, da man nie damit rechnen kann wer im Endeffekt auf dem Court steht. Unsere Jungs hatten sich jedoch vorgenommen direkt ein Ausrufezeichen zu setzen, für den angestrebten Aufstieg.Doch dann die Ernüchterung. Nach einem knappen ersten Viertel, welches 20:12 verloren ging, zog die ISD mit einem 11:0 Run im zweiten Viertel vorerst davon und führte mit 19 Punkten zur Pause (40:21). Das lag unter anderem daran, dass in der ersten Hälfte hauptsächlich Fabian Riedel (17) und Ali Samari (11) scoren konnten und auch daran dass man die harte Spielweise, die die Schiedsrichter erlaubten, nicht zu seinem Vorteil nutzen konnte, trotz körperlicher und zahlenmäßiger Überlegenheit.

Coach Sadek forderte, dass man mit einer höheren Intensität in die zweite Hälfte einstieg und das Spiel schneller mache. Vier schnelle Punkte von Riedel und Dampha sorgten für eine kurzzeitige Verkürzung des Rückstandes, doch man verfiel zu schnell in alte Muster und verlor auch das dritte Viertel mit fünf Punkten und ging mit einem 24 Punkte Rückstand ins letzte Viertel. Das letzte Viertel schien nur zur Schadensbegrenzung zu dienen, doch so leicht wollten die Jungs nicht aufgeben. Nach einem 12:1-Lauf in den ersten fünf Minuten des Schlussviertels, welches von intensiver Defense und guter Chancenverwertung geprägt war, kam noch einmal Hoffnung auf. Jedoch konnte man den Rückstand nicht mehr entscheidend verkürzen, da man einfach zu spät aufgewacht war und die ISD auf der Gegenseite noch einzelne Punkte einstreuen konnte. Letztendlich verlor unsere Vierte, verdient, mit 74-60. Allerdings kann man auf dem starken vierten Viertel aufbauen und sollte für die nächsten Spiele dieses Niveau konstant halten. 

Es spielten:  F. Riedel (17), A. Samari (11), M. Müller (10), F. Riedl (7), L. Lakbir (5), K. Brings (4), A. Atic (2), D. Dampha (2), B. Gelzinus (2), T. Akbaba, S. Krahn